02381 25848 Kontakt und Anfahrt Termin online buchen
02381 25848 Kontakt und Anfahrt Termin online buchen

Computertomographie (CT)

Einblick in Ihr Körper durch Computertomographie (CT)

Untersuchung von Knochen, Muskeln, Organen und Blutgefäßen

Die Computertomographie (CT) ist ein Schnittbildverfahren zur Darstellung von Knochen, Muskeln, Organen, Blutgefäßen und anderen Strukturen des Körpers des Menschen. Auf diese Art und Weise können Veränderungen, so beispielsweise Tumore oder Entzündungen, überlagerungsfrei nachgewiesen werden – und das unter Verwendung von Röntgenstrahlen.

CT Kopf
CT Kopf2

Vorbereitung und Durchführung

Die CT-Untersuchung kann grundsätzlich die Gesamtheit des menschlichen Körpers abbilden. Auf diese Art und Weise lassen sich in kurzer Zeit vergleichsweise große Körperabschnitte untersuchen. Untersuchungszeit und Strahlenbelastung sind im Laufe der Zeit erheblich geringer geworden. Die Vorbereitungen einer Computertomographie unterscheiden sich von Untersuchung zu Untersuchung. Für eine Vielzahl von Untersuchungen braucht es die intravenöse Einspritzung eines Kontrastmittels zur Darstellung und Beurteilung von Organen und Blutgefäßen. Im Falle von Untersuchungen des Bauches oder Beckens muss das Kontrastmittel über einen Zeitraum zwischen 30 und 90 Minuten getrunken werden. Im Laufe einer CT-Untersuchung liegt die Patientin oder der Patient auf einer Liege, die durch das Innere des Computertomographen gefahren wird. Dabei drehen sich Röntgenröhre und Röntgendetektor um den zu untersuchenden Körperabschnitt. Die Untersuchung erfolgt unter Aufsicht eines Radiologen. Sie dauert nur einige wenige Minuten – und das unter Verwendung einer möglichst niedrigen Strahlendosis, die ganz genau angepasst wird. Gegebenenfalls muss die Patientin oder der Patient die Luft anhalten, um unscharfe Bilder durch Atembewegung zu vermeiden.

Risiken und Nebenwirkungen

Die CT ist eine Untersuchung mit Röntgenstrahlen. Der Grund der Untersuchung muss daher – wie bei jeder Röntgenuntersuchung – sorgfältig geprüft werden. Mitunter kann das intravenöse, jodhaltige Kontrastmittel allergische Reaktionen, ähnlich einem Wespenstich, auslösen. Die Patientinnen und Patienten sollten die Praxis ihrer Wahl daher bereits im Vorfeld über mögliche Vorerkrankungen wie Diabetes oder Schilddrüsenüberfunktion informieren. Im Falle einer Schwangerschaft kann die Untersuchung nur bei einer erforderlichen, lebenswichtigen Therapie der Mutter durchgeführt werden.

Vorteile und Anwendungsbereiche

Die Computertomographie (CT) eignet sich insbesondere zur Untersuchung des Kopfes, des Nackens (Hals), der Lunge, des Ober- und Unterbauchs, der Wirbelsäule sowie zur Knochendarstellung. Mit Computertomographen dieser Generation ist es möglich, verwacklungsfreie Bilder der Herzkranzarterien zu erzeugen. Es handelt sich um ein sogenanntes nicht invasives Verfahren, bei dem keine Katheteranlage in die Leistenarterien notwendig ist. Das Kontrastmittel wird über eine Venenverweilkanüle am Ellenbogen eingespritzt. Die Untersuchung dauert nur wenige Minuten.

Unser Gerät ist für alle gängigen Fragestellungen im Bereich der Computertomographie geeignet.

Mit der Spiral-CT-Technik lassen sich in sehr kurzer Zeit große Körperabschnitte untersuchen. Von daher ist mit dieser neuen Technik die Untersuchungszeit sehr kurz geworden. Zudem läßt sich die Auflösung verbessern.

Darüber hinaus ist das Gerät mit einer Spezial-Software versehen, womit Spezialuntersuchungen, wie Dichtemessungen des Knochens, Gefäßdarstellungen (insbesondere Hauptschlagader, Nierenarterien, Halsgefäße) sowie CT-gesteuerte Punktionen möglich sind.

Einsatzgebiete Computertomographie:

Untersuchungen des Kopfes:

  • Geistiger Leistungsabbau mit unklarer Ursache
  • Kopfschmerzen, die neu auftreten oder länger anhalten
  • Messung der Hirndurchblutung
  • Schwere Verletzungen des Kopfes
  • Verdacht auf Hirninfarkt oder Gehirnblutung
  • Nasennebenhöhlenentzündungen
  • Bewusstseinstrübung mit unklarer Ursache
  • Mittelgesichtsverletzungen
  • Diagnostik von Schwellungen oder Tumoren des Gesichts

Untersuchungen des Körpers:

  • Schwere Verletzungen und Abklärung von Schwellungen
  • Operationsvorbereitung beispielsweise bei Tumoren im Brustkorb
  • Starke Schmerzen mit unklarer Ursache
  • Diagnose von Tumoren
  • Früherkennung von Metastasen
  • Lungenentzündungen, die langwierig sind
  • Abklärung unklarer Befunde, beispielsweise der Leber, der Milz oder auch der Nieren
  • Verdacht auf Bandscheibenvorfall
  • Tumore und Entzündungen des Skeletts